Home / Politik / Inland / Genial! IB Bayern trollt Soros-Marionetten: „Ein Europa für alle 1,3 Milliarden Afrikaner“

Genial! IB Bayern trollt Soros-Marionetten: „Ein Europa für alle 1,3 Milliarden Afrikaner“

Grandiose Intervention der Identitären Bewegung Bayern auf der Demo „Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen Nationalismus“ am Samstag in München: Aktivisten mischten sich unter die ungewaschenen Gutmenschen mit einem Banner „Ein Europa für alle 1,3 Milliarden Afrikaner“.

In Berlin hatte die Identitäre Bewegung gegen die Demo mit einem Banner „Stoppt den großen Ausstausch“ protestiert (jouwatch berichtete). Die mutigen Bayern, die sich gerne auch auf Antifa-Veranstaltungen in Gewerkschaftshäusern einschleichen, trotzten dem Gestank und zogen mit der Menge in München vom Odeonsplatz los.

Trotz der offenbar absurden Forderung auf dem Banner störte sich niemand der Teilnehmer daran. Die IB Bayern wunderte sich über „die Reaktionen der Demonstranten, von denen viele zwar die Überspitzung unseres Banners kommentierten, die jedoch nicht im Stande waren, aus ihrem eigenen Denken heraus eine schlüssige Kritik an den extremen Forderungen zu formulieren. Über jene, denen die Übertreibung gar nicht auffiel und die unsere „falschen Flaggen“ stattdessen feierten, muss an dieser Stelle nichts weiter gesagt werden.“

„Die Leute um uns herum haben es nicht wirklich gecheckt“, so ein Aktivist, der das Banner hielt, zu jouwatch. „Ein paar haben es gemerkt, dass wir ein Fake sind, waren aber so in ihrer Ideologie gefangen dass sie sich nicht getraut haben uns zu kritisieren. Es kamen auch zwei Mädels und haben gefragt was das bedeuten soll. Da haben wir gesagt, Wir haben ja Afrika ausgebeutet, jetzt müssen wir auch die Menschen nehmen. Sie haben sich dann entschuldigt weil sie uns misstraut haben und haben noch Selfies mit dem Banner gemacht. Die waren so gefangen in ihrem Schuldkomplex, es war ihnen fast peinlich uns kritisiert zu haben.“

„Ein Europa für alle – Deine Stimme gegen Nationalismus“ wird organisiert von den Soros-Gruppen attac, campact, Mehr Demokratie, Pro Aysl und Seebrücke und wie andere „spontane Bürgerbewegungen“ #wirsindmehr, #unteilbar und #seebrücke großzügig mit Steuergeldern bis hin zur WG-Miete für arbeitslose Linksradikale alimentiert.

Quelle: Journalistenwatch

 

 

0

User Rating: 4.6 ( 1 votes)

Check Also

Beatrix von Storch: Von der Leyen, die unfähigste Kommissionspräsidentin!

Ein Kommentar von Beatrix von Storch zur neuen Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.